Dark Romance,  Frauenroman,  Rezension

Blanka Lipinska: 365 Tage

Der gleichnamige Film ist ein Dauerbrenner auf Netflix, wurde bis heute millionenfach angeschaut: „365 Tage“- die Liebesgeschichte rund um den attraktiven Mafia-Boss Massimo und seine Herzensdame Laura. Heute möchte ich euch den Roman zum Film vorstellen, den ich für euch lesen durfte.

Klappentext: „Hotelmanagerin Laura fährt mit Freunden nach Sizilien. Sie will dort ihren Geburtstag feiern und hofft, dass auch ihr Freund Martin im Urlaub endlich mehr Zeit für sie haben wird. Doch es kommt ganz anders: Nach einem heftigen Streit verlässt Laura wutentbrannt das Hotel – und begegnet Don Massimo Torricelli. Der attraktive, junge Don ist das Oberhaupt einer der mächtigsten Mafia-Familien Siziliens und gewohnt zu bekommen, was er will. Und Massimo will Laura. Er entführt sie in seine luxuriöse Villa und macht ihr ein Angebot: 365 Tage soll sie bei ihm bleiben, wenn sie sich bis dahin nicht in ihn verliebt hat, wird er sie gehen lassen. Massimo ist siegessicher, doch er hat nicht mit der selbstbewussten Laura gerechnet …“

Der Roman beinhaltet 300 Seiten und ist am 28.12.2020 im Verlag Blanvalet erschienen. Es ist der erste Band.

Ich kannte den Film vorher und habe mich daher gefreut, das Buch dazu lesen zu dürfen. Die Geschichte von Massimo und Laura ist etwas besonderes. Der Mafiaboss, der jede Frau haben kann, verliebt sich in seine mysteriöse Traumfrau und versucht, sie auf perfide Art und Weise für sich zu gewinnen. Indem er sie entführt und hofft, dass sie sich in ihn verliebt. Die sexuelle Energie aus dem Film wurde auch in den Roman transportiert und stellt einen elementaren Teil der Handlung da. Außerdem entwickelt sich zwischen den Beiden eine wirkliche Liebe, die unter die Haut geht.

Wer den Film kennt, wird das Buch lieben.

Der Schreibstil ist intensiv, erotisch und lädt den Leser direkt auf die Reise in Massimos Welt ein.

Wunderbar!

5/5 *

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.