Uncategorized

Es ist soweit: die Baden-Württembergischen Literaturtage 2020 starten am 17. Oktober

Nun ist es soweit: auch in diesen schwierigen Zeiten finden die Literaturtage Baden-Württemberg statt. Morgen geht es los.

ie drei „Literaturhauptstädte“ Isny, Leutkirch und Wangen präsentieren sich mit einem themen- und formatreichen Literaturprogramm. Den Auftakt bildet die Eröffnungsfeier am 17. Oktober, die man live über einen Link auf der Website mitverfolgen kann.

In den kommenden vier Wochen verschmelzen die drei Städte im Allgäu zu einem gemeinsamen Literaturzentrum des Landes Baden-Württemberg und stellen die Vielfalt und die Lebendigkeit der Literatur- und Kulturlandschaft unter Beweis: ob Lesungen mit Größen der deutschen Gegenwartsliteratur wie Wladimir Kaminer, Karl-Heinz Ott oder Monika Helfer, Literarische Spaziergänge, sowie ein erlesenes Kinder- und Jugendprogramm. Es ist für jeden etwas dabei!

Wladimir Kaminer und Monika Helfer bei den 37. Baden-Württembergischen Literaturtagen! Wladimir Kaminer ©Urban Zintel / Monika Helfer ©Isolde Ohlbaum

„Weiterlesen – jetzt erst recht“:

Baden-Württembergische Literaturtage starten

Ab dem 17. Oktober sind die drei Allgäustädte Isny, Leutkirch und Wangen für vier Wochen gemeinsam das Literaturzentrum des Landes Baden-Württemberg.

Landkreis Ravensburg – Seit 37 Jahren schafft das Land Baden-Württemberg „Literaturhauptstädte“ auf Zeit: Im Jahr des Abstands werden die Landesliteraturtage erstmals zu dritt ausgerichtet. Isny, Leutkirch und Wangen präsentieren sich mit einem themen- und formatreichen Literaturprogramm. Die Schwerpunkte liegen auf der spannenden Literatur- und Kulturgeschichte des Württembergischen Allgäus und den Größen und Must Read Books der Literaturlandschaft des Landes. Am 17. Oktober lädt das Städtetrio zur feierlichen Eröffnung ein, die für alle live über einen Link auf der Website erlebbar wird.

Rund 150 laute und leise Literaturhighlights zählt das Veranstaltungsprogramm. Laut wird es mit der Band Erdmöbel in Wangen. Leise wird das junge Publikum bei dem Stück „In jedem Wald ist eine Maus, die Geige spielt“ von Gina Ruck-Pauquèt, das in allen drei Städten aufgeführt wird. In Isny liest eine Stadt ein Buch – und zwar Sungs Laden von Karin Kalisa. Karl-Heinz Ott fängt im Jubiläumsjahr Hölderlins Geister und mit großer Wucht erzählt Monika Helfer die Geschichte ihrer eigenen Herkunft in einem Vorarlberger Bergdorf. Das Städtetrio blickt nicht nur in die Vergangenheit, sondern auch in die Zukunft: Im Rahmen der Literaturtage überreicht Staatssekretärin Petra Olschowski den renommierten Thaddäus-Troll-Preis, der Autorinnen und Autoren würdigt, die im Literaturbetrieb mehr Aufmerksamkeit verdienen. Gemeinsame Brückenprojekte, wie ein mit „Poesie zum Mitnehmen“ oder einem „Pop-Up Slam“ bespieltes Lesezelt auf den drei Wochenmärkten greifen Charakteristika der Region und die entstandenen Netzwerkstrukturen auf. Naturliebhaberinnen und -liebhaber entdecken auf einer Litera-Tour gemeinsam mit den (Ober-) Bürgermeistern den einzigartigen Naturraum mit seinen zahlreichen literarischen Kraftorten.

„Wir sehen die Baden-Württembergischen Literaturtage als Chance auf nachhaltige Netzwerkstrukturen. Mit unserer regionalen Struktur gelingt Kulturarbeit vor allem gemeinschaftlich“, stellt Maren Zurlinden, die Geschäftsstelle der Literaturtage, fest. Sorgfältig haben die Kulturämter und Stadtbibliotheken der drei Städte das breit gefächerte Veranstaltungsprogramm über zwei Jahre lang entwickelt. Mit viel Engagement und Kreativität wurden sie dabei von drei Ortsgruppen unterstützt. Als koordinatorische und ideelle Klammer fungiert der Landkreis Ravensburg – mit einer im Kulturbetrieb angesiedelten Geschäftsstelle und der Schirmherrschaft von Landrat Harald Sievers. Das entstandene Netzwerk möchte über den Festival-Zeitraum hinaus gemeinsam das kulturelle Leben im Landkreis Ravensburg bereichern.

„Die Welt der Bücher ist immer zugänglich. Auch in Zeiten wie wir sie gegenwärtig erleben, und in denen Kunst und Kultur große Einschränkungen erfahren müssen. Die Literatur bietet Raum für Phantasie, das Kennenlernen anderer Lebens- und Gedankenwelten und ermöglicht nicht zuletzt einen lebendigen gesellschaftlichen Diskurs,“ sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski. „Ich freue mich, dass in diesem Jahr das Allgäu im Rahmen der Baden-Württembergischen Literaturtage ein dreifaches Forum für den Austausch von Autorinnen und Autoren mit dem Lesepublikum schafft. Die enge Zusammenarbeit des Städtetrios Isny, Leutkirch und Wangen ist ein wunderbares Beispiel für die Bedeutung und das Gelingen regionaler Partnerschaften in der Kultur.“

Die Literaturtage sind ein besonderer Schwerpunkt in der Literaturförderung des Landes Baden Württembergs. Ermöglicht werden die diesjährigen Literaturtage nicht zuletzt auch von den beiden Hauptsponsoren, der Volksbank Allgäu-Oberschwaben und den Oberschwäbischen Elektrizitätswerken.

Der Vorverkauf läuft über das Gästeamt Wangen, die Touristinfo Leutkirch, die Isny Marketing GmbH und alle Vorverkaufsstellen von Reservix im gesamten Bundesgebiet sowie online unter www.reservix.de. Erste Veranstaltungen sind bereits ausverkauft. Einen detaillierten Programmüberblick sowie weitere Informationen zum Gemeinschaftsprojekt der drei Städte und des Landkreises gibt es online unter www.bwlt2020.de und im Programmheft, das an vielen Orten ausliegt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.