Biografie,  Rezension,  Sachbuch

Paul Seesequasis: Unter der Mitternachtssonne

Porträts indigener Gemeinschaften in Kanada

Dank dem Bloggerportal habe ich die Möglichkeit erhalten, diesen großartigen Bildband von Autor Paul Seesequasis zu „lesen“. Heute möchte ich von diesem beeindruckenden Werk erzählen.

Der Verfasser ist ein „»nîpisîhkopâwiyiniw«, er gehört dem Stamm Willow Cree an. Dieser gehört zu den indigenen Gemeinschaften in Kanada- und von genau diesen erzählt „Unter der Mitternachtssonne“.

Der Leser erhält tiefgehende, beeindruckende Einblicke in das Leben dieser Stämme, die vielen auf der Welt gar nicht mehr bekannt ist.

Angefangen hat alles mit Fotos, die Seesequasis bei Instagram hochgeladen hat. Sie zeigten das wirklich andere, aber intensive Leben der Inuit und Métis. Ein Leben, welches von der Natur und dem Ursprung des natürlichen Lebens geprägt ist. Aus diesem Projekt wurde dieser prächtige Bildband. Hierzu benutzte er Fotos von eigentlich verschwundenen Negativen oder aus Archiven.

Aber es wird nicht nur die schöne Seite des Lebens gezeigt. Die Dramen, die sich durch den grausamen Mord der Kolonialmächte an den indigenen Gemeinschaften abspielten, werden genauer beleuchtet und somit bekommt man einen großen Einblick in die Geschichte.

Dazu lesen wir viele Geschichten über Familien, ihre Herkuft und ihre Familienhistorie.

Unglaublich beeindruckend, das Buch hat mich direkt mitgenommen in die Welt der indigenen Völker und es ist eine Schande für mich, dass viele von uns so wenig über sie wissen.

Daher kann ich diesen Bilband mit seinen Fotos und Texten jedem empfehlen, der sich bilden möchte. Wunderbar!

4,5/5 5 *

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.