Belletristik,  Frauenroman,  Rezension

Rezension ~ Silvia Konnerth: Heidesommerträume

Habt ihr von der Autorin Silvia Konnerth gehört? Vielleicht sogar schon eines ihrer Bücher gelesen aus der „Heide“-Reihe? Ich habe vor einigen Monaten „Heideblütenküsse“ gelesen und war begeistert. Der Nachfolger „Heidesommerträume“ folgte natürlich und heute möchte ich euch davon erzählen.

Silvia Konnerth wurde 1980 in der Nähe von Köln gelebt. Mittlerweile hat es die gelernte Disponentin aber in die Lüneburger Heide gezogen, wo sie mit ihrer Familie lebt und wunderbare Romane verfasst. Bisher im Selfpublishing, aber die „Heide“-Reihe erscheint ganz offiziell im Verlag Blanvalet.

Autorin Carolin steht an einem Scheideweg im Leben: sie tritt beruflich auf der Stelle und auch privat war sie lange nicht mehr glücklich. Außerdem leidet sie unter eine Schreibblockade- was als Schriftstellerin natürlich schlimm ist. Sie entscheidet sich, für eine Weile in die Lüneburger Heide zu gehen. Dort betreibt ihre Schwester mit ihrem Mann ein Hotel. Carolin hofft, dort genug Ruhe und Muse zu finden, um ihr neues Buch schreiben zu können. Doch da hat sie sich getäuscht. Lola ist plötzlich vollkomen überfordert und sucht das Weite. Und lässt ihren Mann und ihre Schwester allein mit dem Hotel und seinen Gästen zurück. Plötzlich muss Carolin die Leitung übernehmen, die Gästeschar bewirten, welche ihr das Leben teilweise nicht gerade einfach macht. Und dann ist da noch der ominöse Hoteltester- und kritiker, der für zusätzlichen Stress sorgt. Und ausgerechnet der geheimnisvolle Gast Till ist es, der Carolin bald näher kommt, näher als sie es will. Und dann ist da noch die Sache mit der Familie. Schafft sie es, alles unter einen Hut zu bekommen? Und wie geht es weiter mit ihre Buch? Passt jemand wie Till in ihr Leben?

Ich mag dieses Buch sehr. Carolin ist eine lebensnahe Protagonistin mit Problemen, die man gut nachvollziehen kann. Wir alle kommen im Leben an den Punkt, an dem wir nicht weiter wissen und an dem wir durch unvorhergesehene Ereignisse gezwungen werden, den richtigen Weg zu finden. Ich habe nach der Lektüre wieder den Wunsch gehabt, die wunderschöne Heide zu besuchen. Es ist ein ganz besonderer Fleck Erde, den man man gesehen haben muss.
Der Schreibstil ist flüssig und reißt mit. Mir gefällt die Liebesgeschichte zwischen Carolin und Till sehr gut, denn sie passiert langsam, aber beständig.
Ein wunderbarer Wohlfühlroman, der für tolle Lesestunden sorgt. Ganz sicher nicht mein letzter der Autorin.

4/ 5 *

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.