Belletristik,  Geschichte,  Rezension

Sue Monk Kidd: Das Buch Ana

Vielen Dank an den btb Verlag, welcher mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.

Die Handlung des „Buch Ana“ hat mich schon bei Veröffentlichung gefesselt. Das Schicksal einer Frau verbunden mit dem Leben Jesus Christi? Die letzten Tage habe ich sehr viel gelesen- und wurde von dieser Geschichte von Autorin Sue Monk Kidd gefangen genommen.

Klappentext/ Verlagsinfo: „Mein Name ist Ana. Ich war die Frau von Jesus aus Nazareth. So beginnt der lange erwartete neue Roman von Bestsellerautorin Sue Monk Kidd. Es ist die fiktive Lebensgeschichte von Ana, der Gefährtin Jesu. Die Erzählung setzt im Jahr 16 nach Christus ein, im von den Römern besetzten Galiläa. Dort wächst Ana in einer wohlhabenden jüdischen Familie auf. Sie ist ein kluges Mädchen mit rebellischem Geist und messerscharfem Verstand. Ana lernt Lesen und Schreiben, studiert die Thora und beginnt heimlich die Geschichten der vergessenen Frauen der Heiligen Schrift aufzuzeichnen: Eva, Sarah, Rebecca, Rachel und Ruth. Als Ana vierzehn ist, soll sie an einen alten Witwer verheiratet werden, doch sie lernt auf dem Markt einen jungen Mann mit dunklen Locken und einer großen Sehnsucht in den Augen kennen, der ihre wahre Bestimmung wird.

Sue Monk Kidd wollte Jesus als Menschen zeigen und hat ihm eine Frau zur Seite gestellt, die ihm auf Augenhöhe begegnet. Beide ergänzen sich in ihrem spirituellen Sehnen und in ihrer Liebe und Weitsicht. Ihr gelingt ein Roman, der von der ersten Seite an fesselt, der berührt und rührt.

Wie keine andere Autorin versteht es Sue Monk Kidd, Frauen eine Stimme zu geben, die sich dem Rollenverständnis ihrer Zeit widersetzen. Ihre Heldin Ana erschreibt sich ihre Freiheit, und sie schreibt die Geschichte, die wir alle zu kennen glauben, neu.“

Man muss keine überzeugte Christin sein, um dieses Buch fantastisch zu finden. Mir fiel es leicht, mich darauf einzulassen. Im Vordergrund steht die fiktive Geschichte der jungen Ana, die durch Zufall Jesus kennen lernt.
Die Autorin verwebt auf fesselnde Weise diese Geschichte mit historischen Ereignissen.
Allerdings geht es hier nicht primär um Jesus, er agiert eher als Nebenrolle. Im Fokus steht Ana. Sie ist eine starke Frau, die sich gegen zu ihrer Zeit aktive Rollenbilder zur Wehr setzt, die ihren eigenen Kopf hat und sich nicht damit zufrieden gibt, einfach nur die Ehefrau eines Mannes zu sein. Jesus wird als liebender Partner dargestellt, dessen Glauben eine Rolle spielt, der Ana nebensächlich beeinflusst.

Sie will nicht einfach irgendeine Frau sein, sie will Spuren hinterlassen, ihre Kraft und Stärke für den Kampf gegen Konventionen und Regeln einsetzen und das gelingt ihr. Sie wehrt sich gegen eine Zwangsheirat, verliebt sich in Jesus und geht ihren eigenen Weg.

Selten ging mir eine Protagonistin so nah. Sie ist stark, kämpferisch und gerecht. Ihre Liebe zu Jesus spielt nur eine untergeordnete Rolle. Vielmehr zeichnet „Das Buch Ana“ den fiktiven Lebensweg einer beeindruckenden, aber fiktiven Frau nach.

Wunderbar eindringlich, spannend und unter die Haut gehend.

Vielen Dank an den Verlag und die Bloggerjury. Es war mir ein echter Lesegenuss!

5/5 *

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.